Begriffserläuterungen

Im palliativen und hospizlichen Kontext gibt es verschiedene Versorgungsmöglichkeiten und Dienste. Im Folgenden finden Sie Erläuterungen zu den wichtigsten Begriffen:

Palliativmedizin

„Palliativmedizin ist ein Ansatz zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und ihren Familien, die mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung konfrontiert sind. Dies geschieht durch Vorbeugung und Linderung des Leidens mittels frühzeitiger Erkennung und korrekter Beurteilung sowie der Behandlung von Schmerzen und anderen Beschwerden körperlicher, psychologischer und spiritueller Art.“
(WHO 2002)
„Palliativmedizin ist die Behandlung von Patienten mit einer nicht heilbaren, […] Mehr lesen →

Hospizliche Begleitung

Hospizliche Begleitung umfasst die psychosoziale Begleitung des schwerstkranken, sterbenden Menschen und dem ihm nahe stehenden Menschen. Die aktuelle Problemsituation gilt es zu erfassen und die zur Verfügung stehenden Ressourcen auszuloten. In der psychosozialen Begleitung erfolgt die Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung, die Auseinandersetzung mit den aktuellen und drohenden Verlusten, der Trauer und dem nahen Tod. Häufig muss Hilfestellung bei der Sprachlosigkeit angesichts der existenziellen Krise gegeben werden, […] Mehr lesen →

Hospiz- und Palliativbegleitung

Das Ziel der Hospiz- und Palliativbewegung lässt sich am besten ausdrücken mit dem Satz von Cicely Saunders:
„Nicht dem Leben mehr Tage hinzufügen, sondern den Tagen mehr Leben geben.“
Das Leiden des Betroffenen zu lindern, den Verbleib in der vertrauten Umgebung zu ermöglichen und den Angehörigen beizustehen, ist die Hauptaufgabe. Dabei stehen die Wünsche und das Befinden des Betroffenen im Vordergrund. […] Mehr lesen →

Ambulante Palliativpflegedienste

Ambulante Palliativpflegdienste pflegen schwerkranke Menschen in ihrer häuslichen Umgebung und begleiten die Angehörigen. Die meisten Menschen möchten bis zuletzt in ihrer gewohnten Umgebung leben, leiden aber oft unter Schmerzen oder anderen belastenden Symptomen. Hier kann der ambulante Palliativpflegedienst mit seinen speziellen Fähigkeiten und Kenntnissen in der Versorgung schwerstkranker Menschen unterstützen. Ambulante Palliativpflegedienste überwachen die Schmerztherapie und kontrollieren die belastenden Symptome in enger Absprache mit den Ärzten. […] Mehr lesen →

Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung (SAPV)

Die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) ist ein Leistungsanspruch nach §§ 37b und 132d SGB V für gesetzlich Versicherte, wenn sie unter einer unheilbaren, fortgeschrittenen und fortschreitenden Erkrankung leiden, ihre Lebenszeit dadurch begrenzt wird und wenn sie einen besonders hohen Versorgungsaufwand haben. Ziel ist es, ein ergänzendes Versorgungsangebot zur Verfügung zu stellen, das es Palliativpatienten mit hohem Versorgungsaufwand im Zusammenhang mit ausgeprägten, […] Mehr lesen →

Palliativstationen

Auf einer Palliativstation werden Patienten mit einer weit fortgeschrittenen, nicht mehr heilbaren Erkrankung und einer nur begrenzten Lebenserwartung behandelt, die vorübergehend nicht häuslich versorgt werden können. Gründe für eine Aufnahme können sein:

nur schlecht einstellbare Schmerzen
starke belastende Symptome wie Luftnot, massive Unruhe oder anhaltende Übelkeit/Erbrechen
familiäre und emotionale Schwierigkeiten

Ziel ist es, eine kompetente Symptomlinderung zu erreichen, […] Mehr lesen →

Palliativärzte

Palliativärzte haben eine umfassende Fortbildung in der Behandlung von Patienten, die sich in einem weit fortgeschrittenen Stadium einer zum Tod führenden Erkrankung befinden. Sie können als niedergelassene Ärzte oder in einem Krankenhaus arbeiten. Ziel ihrer Arbeit ist die Erhaltung und Verbesserung der Lebensqualität. Neben der Schmerztherapie sind die Behandlung von internistischen Problemen (Übelkeit, Erbrechen, Atemnot) und auch neuropsychiatrischen Symptomen (Unruhe, […] Mehr lesen →

Ambulante Hospizdienste

Ziel der Hospizbewegung ist es, das gesellschaftliche Tabu des Sterbens zu durchbrechen. Hospiz ist nicht nur ein Haus, sondern eine Idee. Sie möchte es den Betroffenen ermöglichen, in einer beschützten und respektvollen Atmosphäre zu sterben und die Angehörigen und Nahestehenden dabei zu unterstützen. Wesentliche Grundprinzipien sind dafür die Aufrechterhaltung von sozialen Bindungen und eine an den neusten medizinischen Erkenntnissen ausgerichtete Schmerzbehandlung. […] Mehr lesen →

Versorgung schwerstkranker Kinder

Ambulanter Kinderhospizdienst und spezielle Pflegedienste für Kinder

Ambulante Kinderhospizdienste begleiten Kinder mit einer unheilbaren, lebensverkürzenden Erkrankung und ihre Familien im häuslichen Umfeld. Die Begleitung erfolgt durch sorgsam geschulte ehrenamtliche MitarbeiterInnen, die sich einlassen auf das erkrankte Kind, die gesunden Geschwister und die Unterstützung der Eltern. Die Begleitung ist kostenlos.
In Köln gibt es zwei Pflegedienste, […] Mehr lesen →

Stationäre Hospize

Ist ein Verbleib im häuslichen Umfeld nicht möglich, weil die Schmerzbehandlung und die Behandlung von schwierigen Begleitsymptomen eine stationäre Unterbringung erfordern oder weil das häusliche Umfeld nicht mehr in der Lage ist, die Versorgung zu leisten, kann die Aufnahme in ein stationäres Hospiz erfolgen. Stationäre Hospize sind kleine Einheiten von ca. 8-12 Betten, die sich individuell um den sterbenden Menschen und die Angehörigen kümmern. […] Mehr lesen →